Diesen Artikel teilen:

Unerträgliche Schmerzen beim Sex – Lustkiller Vaginismus

Vaginismus ist bisher wenig erforscht. Etwa 0,5% der Frauen sind von dieser sexuellen Funktionsstörung betroffen. Beim Sex leiden sie unter heftigen Schmerzen, wenn Geschlechtsverkehr überhaupt möglich ist. Ursache ist eine spastische Verkrampfung der Vaginalmuskulatur, wenn ein Penis oder manchmal auch nur ein Tampon oder Finger eingeführt werden.

Frauen mit Vaginismus haben oft einen langen Leidensweg hinter sich. Für sie ist es meist schwierig, Partnerschaften einzugehen, da ihnen – so sehr sie es sich auch wünschen – Geschlechtsverkehr nicht möglich ist. Viele Frauen schämen sich dafür, fühlen sich unzulänglich und wissen oft nicht einmal, wie sie ihre Situation anderen mitteilen sollen. Im Umgang mit betroffenen Frauen ist es deshalb enorm wichtig, ihre Situation ohne Wenn und Aber anzunehmen und sie in ihren Emotionen einfühlsam zu begleiten. Allein dadurch können positive Wirkungen erzielt werden, da bei einer Scheidenverkrampfung die Psyche eine große Rolle spielt.


WomanLog

Periodenkalender

Keine unangenehmen Überraschungen mehr - mit WomanLog behältst du deinen Zyklus im Blick. Hol dir jetzt die WomanLog App:
Keine unangenehmen Überraschungen mehr - mit WomanLog behältst du deinen Zyklus im Blick.

Es werden zwei Formen von Vaginismus unterschieden: primär und sekundär. Primär bedeutet, dass die betroffene Frau niemals etwas schmerzfrei in die Scheide einführen konnte. Beim sekundären Vaginismus war Freude am Sex in der Vergangenheit möglich, bevor etwas passierte, weshalb es dann schmerzhaft wurde.

Vaginismus ist nicht gleich Vaginismus – die Bandbreite der Symptome ist groß und die Übergänge sind oft fließend, sodass die Klassifizierung in primär und sekundär nicht absolut gesehen werden sollte. Bei manchen Betroffenen ist weder eine Untersuchung beim Frauenarzt möglich noch kann ein Tampon eingeführt werden. Andere vaginistische Frauen dagegen sind sexuell aktiv und erleben Orgasmen, wenn kein Geschlechtsverkehr versucht wird. Wenn du solche Symptome bei dir beobachtest, solltest du zum Frauenarzt gehen. Natürlich muss dann nicht immer die Diagnose Vaginismus lauten.


Zu den körperlichen Symptomen von Vaginismus zählen Brennen, schmerzende Muskelkrämpfe und angespannte Atmung beim Sex. Dieser anhaltende Schmerz bzw. das schlechte Gefühl beim Geschlechtsverkehr kann entweder ohne ersichtlichen Grund bestehen oder nach einer Geburt oder einer Vergewaltigung auftreten. Auch ein unerfüllter Kinderwunsch oder die Menopause, aber auch Harnwegs- sowie Pilzinfektionen und Geschlechtskrankheiten können Auslöser sein.

Zu den psychologischen Symptomen zählen Schamgefühl, Unsicherheit, Angst bis hin zur gänzlichen Vermeidung von Geschlechtsverkehr. Betroffene Frauen verlieren ihr Interesse an Sex und fühlen sich schon beim Gedanken daran, dass etwas in ihre Scheide eindringen könnte, unwohl. Sie sehen oft keinen anderen Ausweg, als ihrem Partner etwas vorzuspielen.

Frauen, die unter Scheidenverkrampfung leiden, können diese nicht willentlich steuern oder gar abstellen. Eine Heilung ist möglich, erfordert aber viel Geduld und Zeit. Egal ob die Symptome schon viele Jahre lang bestehen oder erst kürzlich aufgetreten sind, mit einer einfühlsamen und konsistenten Behandlung ist eine vollständige und dauerhafte Heilung möglich.

Was ist der Unterschied zwischen Dyspareunie und Vaginismus? Können Frauen mit Vaginismus Orgasmen erleben? Wenn du mehr über das Thema Leben mit Vaginismus lesen möchtest, klicke hier.

Hier können Sie mehr erfahren: www.vaginismus-selbsthilfe.de.

Keine unangenehmen Überraschungen mehr - mit WomanLog behälst du deinen Zyklus im Blick. Hol dir jetzt die WomanLog App:

Download on the App Store

Get it on Google Play

Diesen Artikel teilen:
https://www.evidentlycochrane.net/vaginismus-ruining-sex/
https://www.hse.ie/eng/health/az/v/vaginismus/treating-vaginismus.html
Das erste Date mit einem Unbekannten ist eine heikle Angelegenheit. Experten mahnen zur Vorsicht. Auch wenn eine echte Gefahr unwahrscheinlich erscheint, sollte jeder, der sich für ein Rendezvous mit einer fremden Person entscheidet, einiges beachten.
Alle Methoden der hormonellen Empfängnisverhütung wirken nach dem gleichen Prinzip: Sie unterdrücken die natürliche Hormonproduktion. Die meisten Präparate bestehen aus synthetischem Östrogen und Progestin (eine Form von Progesteron). Andere Formen beinhalten nur Progestin.
HIV ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung „Human Immunodeficiency Virus“ bzw. „menschliches Immundefekt-Virus“. Dahinter verbirgt sich ein Krankheitserreger, der das menschliche Abwehrsystem angreift. Wenn eine HIV-Infektion unbehandelt bleibt, resultiert infolge des von den Viren zerstörten Immunsystems das Krankheitsbild AIDS. AIDS steht für den englischen Terminus „Acquired Immune Deficiency Syndrome“ oder „erworbenes Immunschwäche-Syndrom“. Erst wenn lebensbedrohliche Erkrankungen auftreten, spricht man von AIDS.