Diesen Artikel teilen:

Verhütung ohne Hormone

Die hormonelle Empfängnisverhütung ist nicht für jede Frau die beste Methode. Einige leiden unter Nebenwirkungen, anderen widerstrebt der fundamentale Eingriff in ihre natürlichen Körpervorgänge. Natürliche Verhütungsmittel, ohne Hormone, stehen im Trend.

Hormonfreie Verhütung umfasst alle natürlichen Methoden und Mittel, Barrieremethoden, die Kupferspirale und die Sterilisation. Vor einer Ansteckung mit sexuell übertragbare Krankheiten schützen jedoch einzig und allein Frauen- und Männerkondome.

Barrieremethoden bilden – wie der Name sagt – Barrieren, damit Spermien vom Uterus ferngehalten werden und keine Eizelle befruchtet werden kann. Zu den Barriereverhütungsmitteln zählen Kondome, Diaphragmen, Portiokappen und Verhütungsschwämme.


Barrieremethoden sind zwar nicht so sicher wie hormonelle Empfängnisverhütungsmethoden und die Spirale, jedoch haben sie deutlich weniger Nebenwirkungen.

Die T-förmige Kupferspirale (auch Intrauterinpessar genannt) sitzt in der Gebärmutter. Dort gibt sie kontinuierlich kleine Mengen Kupfer ab, wodurch die Beweglichkeit der Spermien gehemmt und deren Lebensdauer reduziert wird.


Natürliche Methoden basieren auf einer genauen Beobachtung des eigenen Körpers. Weit verbreitet ist der Coitus interruptus, bei dem der Sex vor dem Samenerguss unterbrochen wird. Um eine Schwangerschaft zuverlässig zu verhindern, ist diese Methode jedoch ungeeignet – cirka eine von fünf Frauen, die Coitus interruptus als Verhütungsmittel einsetzen, werden innerhalb eines Jahres schwanger. Um eine Schwangerschaft zu vermeiden, sind die Zervixschleim- und die Kalendermethode geeignet – und auch, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Die Sterilisation ist eine dauerhafte Unfruchtbarmachung. Der Eingriff steht sowohl Frauen als auch Männern offen, die schon eine Familie haben oder keinen Kinderwunsch verspüren. 

Meist ist der Eingriff nicht mehr rückgängig zu machen. Daher solltest du, bevor du dich für eine Sterilisation entscheidest, alle Vor- und Nachteile gut abwägen.

Was verbirgt sich hinter der LAM-Methode? Welche natürliche Empfängnisverhütung ist am sichersten? Mehr über natürliche Empfängnisverhütung kannst du hier auf Englisch lesen.

Keine unangenehmen Überraschungen mehr - mit WomanLog behälst du deinen Zyklus im Blick. Hol dir jetzt die WomanLog App:

Download on the App Store

Get it on Google Play

Diesen Artikel teilen:
https://www.nhs.uk/conditions/contraception/which-method-suits-me/
https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/cervical-mucus-method/about/pac-20393452
https://www.kontracepcija.lv/lv/kontracepcijas-metodes/#methods-
https://www.optionsforsexualhealth.org/facts/birth-control/
https://www.healthlinkbc.ca/health-topics/hw138685
https://www.whi.org/about/SitePages/HT.aspx
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12287157
Die Libido ist das natürliche Bedürfnis nach Sex. Gesundheit, Stimmung und emotionale Verbundenheit mit dem Partner kann die Lust auf Sex beeinflussen.
Während manche Frauen kein Problem damit haben, kommt es für andere nicht in Frage, mit ihrem Partner während der Periode intim zu werden. Für die meisten Frauen ist es immer noch ein unangenehmes und peinliches Thema, über das sie lieber nicht sprechen. So bleiben Unsicherheiten und Unwissen rund um Sex während der Tage bestehen.
Vaginismus ist bisher wenig erforscht. Etwa 0,5% der Frauen sind von dieser sexuellen Funktionsstörung betroffen. Beim Sex leiden sie unter heftigen Schmerzen, wenn Geschlechtsverkehr überhaupt möglich ist. Ursache ist eine spastische Verkrampfung der Vaginalmuskulatur, wenn ein Penis oder manchmal auch nur ein Tampon oder Finger eingeführt werden.